Therapie-Hotline: 01805 / 010 276
(14 Cent/Minute aus dem deutschen Festnetz)

biolitec® in der Proktologie

Minimal-invasive Therapie bei Steißbeinfisteln

SiLaC®

Prophylaxe

 

Die Ursachen von Steißbeinfisteln sind vielfältig. Neben einer erblichen Veranlagung begünstigen vor allem die folgenden Faktoren die Entstehung einer Steißbeinfistel:

 

  • Starke Behaarung
  • Fettleibigkeit
  • Starkes Schwitzen, vor allem in Verbindung mit enger Unterwäsche
  • Schwaches Immunsystem
  • Mangelnde Hygiene
  • Langes Sitzen

 

Um einer Erkrankung vorzubeugen, ist es sinnvoll, die oben genannten Faktoren zu vermeiden. Neben einer gesunden Ernährung und einem starken Immunsystem ist besonders auf ausreichende Hygiene im Intim- und Dammbereich zu achten. Betroffene sollten zudem nicht zu enge Unterwäsche tragen. Dies gilt besonders für Personen, die stark schwitzen – sie sollten verschwitzte Unterhosen und Slips möglichst schnell wechseln.

 

Besonders Personen mit starkem Haarwuchs wird geraten, Haare an den betroffenen Stellen durch Epilation dauerhaft zu entfernen. Eine einfache Rasur reicht hier nicht aus. Diesen Rat sollten auch diejenigen befolgen, die schon einmal an einer Steißbeinfistel erkrankt sind. Nur so kann vermieden werden, dass Haare in die Haut einwachsen und dadurch die Entstehung einer Steißbeinfistel hervorrufen.